Sprache Sprache Sprache Sprache Sprache Sprache

  Wegbeschreibung

Museum
Öffnungszeiten und Preise


Das Museum ist barrierefrei

Tel. Museum (während der Öffnungszeiten):
0911 - 59 80 769

Tel. (AB) Verein; Museum (außerhalb der Öffnungszeiten):
0911 - 98 205 464

 

 




 

Museum Frauenkultur Regional–International im Marstall von Schloss Burgfarrnbach/Fürth

"RÜCK BLICK NACH VORNE. 1989 - 2019 - 2030" (Programm)

Die Ausstellung 2019 nimmt das 30jährige Bestehen von Frauen in der Einen Welt zum Anlass, Fragen zu stellen:
Wie betreffen die Globalisierungsprozesse Frauen im Süden wie im Norden?
Wie kann über kulturelle Grenzen und gesellschaftliche Konflikte hinweg gemeinsam für soziale Gerechtigkeit und Frieden agiert werden?

Kunstwerke zeitgenössischer Künstlerinnen kommunizieren mit traditioneller Ton-
und Flechtkunst, mit Stick-und Webarbeiten aus Protest-und Menschenrechts-
bewegungungen. Sie sind Ausgangspunkte für Reflexionen zu Erinnerung, Protest
und Widerstand gegen Menschenrechtsverbrechen, Verlust von Heimat, 
Globalisierung, Raub von immateriellen Kulturgütern, Umweltzerstörung.

Der Austausch über praktizierte zukunftsfähige Strategien bietet Anregungen für Veränderungen im eigenen Verhalten und für weiteres Bearbeiten der Fragestellungen von nachhaltiger Entwicklung.

ACHTUNG: Das Begleitbuch zur Ausstellung ist soeben erschienen. Sie können es in unserem Museum und in der Buchhandlung Edelmann (Fürth, Fürther Freiheit 2A) erwerben. Hrsg. Gaby Franger; Grafik/Design: Elisabeth Bala; 37 Autorinnen; 256 Seiten (EUR 10.00 Schutzgebühr)
Der Katalog kann ebenfalls bei uns bestellt und zugesandt werden (10,00 plus Porto)
Katalogtitel   Inhaltsverzeichnis

 

Eindrücke von den internationalen Gesprächen 2019  (link vimeo) (link facebook)

 

Im Rahmen unserer internationalen Kooperation im Netzwerk der Frauenmuseen wird Gaby Franger die Ansätze und aktuellen Fragestellungen aus unserer Arbeit im Museo de la Mujer in Mexiko -Stadt vorstellen und diskutieren. (spanisches Einladungsplakat)

 

September 2019

Sonntag 22. September
11:00 Uhr

 

Tag der offenen Tür (pdf)
„Gespräche rund um das Museum“
Eintritt frei

Sonntag 22. September
15:00 Uhr


Eintritt: 1 Türmchen

 

 

 

 

 

Stadt(ver)führungen (pdf)
„Geheimnisse“
Führung für Erwachsene: „(K)ein Geheimnis – 30 Jahre Frauen in der Einen Welt – Erfolge und Herausforderungen...“
Gespräche rund um das Museum

...und für Kinder:„Ein Geheimnis, zwei Gräfinnen und viele Pferde“.
Eine Entdeckungsreise rund um den Marstall mit Geschichten und Spielen
Team Museumspädagogik

Sonntag 22. September
17:00 - 18:00 Uhr

Eintritt: 1 Türmchen

 

Stadt(ver)führungen (pdf)
Zu Gast im Museum: Theatergruppe Gisela Simoneit  
„Ist ein groß Not auf Erden kommen“
Kein Geheimnis: Der 30­jährige Krieg in Franken und die Frauen

Freitag 27. September
16:00 - 18:00 Uhr

 

Fridays for Future (pdf)
Roundtable: Generationen im Gespräch

 

 

 

Bilder: © Gaby Franger, Ute Klauk, Marianne Meschendörfer

 

 

 

NEUES VON UNS

Zur Nachahmung empfohlen! SchülerInnen aus Pyrbaum besuchen unser Museum zum Thema "Artenvielfalt erhalten" (Näheres)

Besuch aus Bern - Mitgliedsfrauen des Netzwerks GroßmütterRevolution im Museum Frauenkultur Regional-International. (mehr in unserem Blog)

2019/08/27: Im Rahmen unserer internationalen Kooperation im Netzwerk der Frauenmuseen wird Gaby Franger die Ansätze und aktuellen Fragestellungen aus unserer Arbeit im Museo de la Mujer in Mexiko -Stadt vorstellen und diskutieren. (spanisches Einladungsplakat)

Frauenmuseum Meran: unsere Ausstellung "ausgekocht" mit regionaler Ergänzung können Sie noch bis zum 30.11.2019 besichtigen. Ergänzend dazu gibt es ab heute auch eine neue Blogreihe "Ernährung ist politisch". Schaun Sie doch mal rein!

Unsere neue Reihe "Im Gespräch mit... .. "
Begegnungen rund um das Museum Frauenkultur Regional - International

Wir beginnen den Blog zu dieser Reihe mit einer Serie von Gesprächen von Studierenden des Studiengangs der Internationalen Sozialen Arbeit und Entwicklung an der Hochschule Coburg mit Beiträgen, die  ab Freitag, 16.08.2019 in wöchentlichem Abstand aufeinander folgen. Danach werden Frauen in der Einen Welt in lockerer Abfolge Gespräche und Impressionen aus unseren Begegnungen in der Region und anderswo nutzbar machen zur Entwicklung eigener Ideen und Aktionen.

Ausstellung 2020 - Aufruf
"Frauenmuseum sucht Vorbilder aus der Region"
Naturwissenschaftlerinnen bekommen eine eigene Ausstellung
NZ 30.07.2019 - www.nordbayern.de

Fürth und Midoun - eine ungleiche Beziehung
Eine Stadt aus einem Entwicklungsland, die andere aus einem Industrieland: Midoun in Tunesien und Fürth in Franken könnten nicht unterschiedlicher sein - und doch sind sie eng miteinander verbunden.
Ein Beitrag von: Rauscher, Bernadette (08.08.2019)
BR2

Hinweis auf den 2. "World March for Peace and Nonviolence" vom 2. Oktober 2019 bis 8. März 2020 (Webseite in verschiedenen Sprachen)

Interview mit Ruth Weiss, eine der 1000Friedensfrauen, ehemals Beirat unserer FidEW-Zeitschriften (1992-2003) , anläßlich ihres 95. Geburtstages 2019 (Interview DE EN)
Zur Geschichte ihrer Familie siehe: Artikel Ruth Weiss in dieser FidEW-Zeitschrift

Unsere Ausstellung "ausgekocht" ist weiter gewandert. Sie können sie ab sofort im Frauenmuseum Meran besichtigen (09.11.18 bis 30.11.19)

Sie haben Interesse an unseren Zeitschriften, die der Verein von 1990 bis 2003 herausgegeben hat? Weil fast alle vergriffen sind, können Sie diese ab sofort als pdf-Dateien herunterladen. Sie finden diese im Menü unter "Publikationen" - "FidEW-Zeitschriften" (Liste)

Wir stellen uns vor (youtube)

 

[Archiv]

 

 

 

Das Museum wird gefördert von:

BLOG


 

Reihe "Im Gespräch mit..."
"Im Gespräch mit... .. ": Maissan Hassan. Die fast vergessenen Heldinnen Ägyptens [Blog] 
Symposium: One World: Resistance Art for Peace and Development [Blog]
Simpozijum "Jedan svet: Umetnost otpora za mir i razvoj" [Blog]

 

[Blog Archiv DE] 
[blog archive EN]
[blog arhiva SR]

 

PRESSESPIEGEL (mehr)

 

 

NETZWERKE